Bundesfreiwilligendienst: Freie Plätze in der Flüchtlingshilfe

10.12.2015 - 10:00

Insgesamt zehn freie Plätze in der Flüchtlingshilfe bietet die AWO Hamburg ab dem 1. Februar 2016 im Bundesfreiwilligendienst an. Interessierte ab 18 Jahren können sich ab sofort dafür bewerben. Die Einsatzstellen sind vielfältig: Freiwillige können sich nicht nur im Kinder- und Jugendbereich engagieren, sondern auch in der AWO-Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Diese öffnet voraussichtlich ab Mitte/Ende Dezember im Hellmesbergerweg in Hamburg-Rahlstedt. Dort werden mehrere hundert Flüchtlinge untergebracht sein, die sowohl von Haupt- und Ehrenamtlichen, als auch von BFDlern betreut werden. Keine Voraussetzung, aber von Vorteil ist, wenn Engagierte mindestens eine weitere Fremdsprache wie beispielsweise Arabisch, Dari oder Französisch sprechen können.

Der BFD bei der AWO Hamburg bietet den Freiwilligen nicht nur einen Einblick in soziale Berufsfelder, sondern auch Weiterbildungsmöglichkeiten mit 25 Seminartagen. Weitere Informationen sowie das Bewerbungsformular ist unter www.awo-hamburg.org/freiwilligenarbeit/fsj/index.htm abrufbar. Für weitere Fragen steht die BFD-Koordination unter fsj@awo-hamburg.de zur Verfügung.

Sonderprogramm des Bundes: BFD in Flüchtlingshilfe
Ermöglicht werden die neuen Plätze durch das Sonderprogramm „Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Anfang Dezember startete das Programm, für das der Bund bis zu 10.000 neue BFD-Plätze bewilligte. Die AWO schafft bundesweit fast 500 Plätze – in Hamburg sind es bisher zehn. Die AWO Hamburg plant, das Freiwilligenprogramm in der Flüchtlingshilfe im kommenden Jahr weiter auszubauen und explizit auch für geflüchtete Menschen anzubieten.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Unternehmenskommunikation des AWO Landesverbandes Hamburg e.V. unter der Rufnummer 040-41 40 23-43.

Zurück