Neues Bewerbungsstudio in Wandsbek

09.06.2015 - 07:20

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des neuen Studios beraten nicht nur junge Menschen bei ihrer Bewerbung, sondern coachen sie auch für Vorstellungsgespräche, Eignungstests und Assessment-Center. Zudem können Jugendliche ihre Englisch- und Mathematik-Kenntnisse auffrischen, um für ihr Berufsbild gut vorbereitet zu sein. Seit kurzem ist das Bewerbungsstudio geöffnet. Zur offiziellen Feier sind Medienvertreter/innen herzlich eingeladen:

Eröffnungsfeier des Bewerbungsstudios Wandsbek
am Montag, 15. Juni 2015, 10:30 bis 12 Uhr
bei AQtivus gGmbH, 1. Stock
Auf dem Königlande 45a, 22041 Hamburg

Programm der Eröffnungsfeier:

  • Begrüßung durch AQtivus gGmbH und AWO-Landesverband Hamburg
  • Alexander Busenbender, Teamleiter Jugendberufsagentur Wandsbek und Bergedorf: Die Zusammenarbeit mit dem ESF-Projekt  „Dein Weg“
  • Peter Gorzkulla Lüdemann, BASFI, Projektleitung Jugendberufsagentur: Die neuen Unterstützungsstrategien für Jugendliche und Jungerwachsene in Hamburg
  • Renata O’Connell, AQtivus, Projektleitung: Arbeit in Kooperation: Kürzere Wege und Zeitabläufe für Hamburger Ausbildungssuchende

Das Bewerbungsstudio wird im Rahmen des Projektes „Dein Weg“ – Bewerbungs- und Ausbildungscoaching von AQtivus, einer Tochter des AWO Landesverbands Hamburg, und Jugendbildung Hamburg umgesetzt sowie aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziert.

Für Fragen steht Ihnen die Presse-Ansprechpartnerin des AWO Landesverbandes Hamburg e.V., Annika Hansen, jederzeit gerne zur Verfügung. Zudem können Sie sich bei Fragen an die Projektleiterin Renata O’Connell unter der Rufnummer 040-284072-286 wenden.

Bewerbungsstudio Wandsbek Renata O'Connell
Die Arbeit hat sich ausgezahlt: Projektleiterin Renata O'Connell eröffnete das neue Bewerbungsstudio mit einer kleinen Rede. (Foto: Nicola Maria Jäger)
Bewerbungsstudio Wandsbek
Zahlreiche Gäste sind zur Eröffnung des Bewerbungsstudios erschienen, unter anderem aus der Sozialbehörde, der Jugendberufsagentur, der Jugendbildung Hamburg sowie aus AWO-Einrichtungen. (Foto: Nicola Maria Jäger)

Zurück