Gelungene Hilfsaktion: Landesjugendwerk spendet Kleidung an Flüchtlinge

03.09.2015 - 07:29

Spontane Hilfsaktion: Freiwillige des Landesjugendwerks sortierten diese Woche haufenweise gut erhaltene Winter- und Herrenkleidung, die zuvor von Mitarbeiter/innen der AWO gespendet wurden. Mithilfe eines Transporters fuhr Katharina Erhardt, Vorstandsvorsitzende des Jugendwerks, zusammen mit Verena Tharun und Susann Wonerow in die Hamburger Messehallen, um dort sechs Umzugskarton mit Hosen, Jacken und T-Shirts in verschiedenen Größen abzugeben. Die drei Helferinnen hatten kurz vorher privat in den Messehallen mitgeholfen und wollten sich auch im Namen des Landesjugendwerks an dieser Hamburg weiten Aktion für Flüchtlinge beteiligen. „Unter allen Helferinnen und Helfern herrschte eine sehr herzliche Atmosphäre“, sagt Katharina Erhardt. „Dort wird wirklich etwas bewegt.“

Mit dem Street Store Bedürftige unterstützen

„Eigentlich waren die Kleiderspenden für unseren Street Store gedacht, den wir für Bedürftige und Obdachlose vor ein paar Monaten ins Leben gerufen hatten“, erzählt die 25-Jährige. Dann seien sie auf die Sammelstelle in den Messehallen aufmerksam geworden und wollten mit einem Teil der Spenden die Flüchtlinge unterstützen. Das Projekt des Street Stores wird mit den restlichen Kleidungsstücken dennoch weitergeführt – ein konkreter Termin für die Verteilung steht bisher noch nicht fest. Ziel des Jugendwerks ist es, dass Menschen Kleidung kostenlos erstehen können, abseits von jeglicher Bedürftigkeitsprüfung.

Mehr Infos zum Landesjugendwerk finden Sie hier.

Zurück