Gesetzliche Krankenversicherung für Beamte: AWO Hamburg begrüßt Senatspläne

21.12.2017 - 11:05

„Es ist richtig und wichtig, dass die Stadt Hamburg als Arbeitgeber künftig den pauschalen Beitrag für Beamte, die sich gesetzlich krankenversichern lassen, übernimmt“, sagt Jutta Blankau, Landesvorsitzende des AWO Landesverbands Hamburg e.V. und ehemalige Senatorin. „Mit dieser Reform haben Beamte die freie Wahl zwischen der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung. Dies ist ein erster Schritt hin zu mehr Gerechtigkeit und Solidarität, denn das derzeit bestehende duale Sozialversicherungssystem ist nicht mehr tragbar. Schön wäre es, wenn andere Bundesländer diesem Beispiel folgen würden.“

Jutta Blankau erklärt: „Darüber hinaus sieht die AWO Hamburg die Pläne des Senats als Vorstoß zu einer Bürgerversicherung. Denn nur die Bürgerversicherung leistet eine solidarische und auskömmliche Finanzierungsgrundlage für die Kranken- und Pflegeversicherung mit langfristig bezahlbaren Beiträgen. Darüber hinaus stellt sie einen wichtigen Beitrag zur Verminderung von sozialer und gesundheitlicher Ungleichheit dar. Eine Bürgerversicherung ist gerechter als die derzeitige Beitragsfinanzierung, weil sie die Finanzierung von Kranken- und Pflegeversicherung konsequent am Grundsatz der Leistungsfähigkeit eines jeden Bürgers orientiert.“

Zurück