300 Gäste feiern 40-jähriges Jubiläum der AWO-Kita Hohenbuchen

27.06.2014 - 18:50

Seit 40 Jahren hat die Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in den um­ge­bauten Stallungen des Guts Hohenbuchen Kindern einen guten Start ins Leben bereitet. Die Kita-Leiterinnen Sigrid Bruns und Sybille Mehl ließen bei der Begrüßung der Gäste die von Verän­derungen geprägte Geschichte Revue passieren, die mit einer aktuellen Ausstellung dokumentiert wird. Im Jahr 1974 noch mit einer einzigen Gruppe startend, finden hier mittlerweile insgesamt 120 Kinder in mehreren Gruppen großzügig ausgestattete Räume und liebevolle Erzieherinnen und Erzieher vor. Der für eine Kita außergewöhnlich große, mitten im Alstertal gelegene Garten hat bereits Kindern mehrerer Generationen Gele­genheit zum Entdecken, Toben, Sich-Ausprobieren und Kreativ-Sein gegeben. Viele Ehemalige schwärmen noch heute von ihrer Kindheit in Hohenbuchen.

Sigrid Bruns, die bereits seit 39 Jahren in der Kita arbeitet, betonte die Innovations­kraft der pädagogischen Arbeit: „Neue pädagogische Ansätze wur­den immer in unsere Arbeit integriert. Wir wollen auch nach vierzig Jahren immer noch besser werden und sind Neuerungen gegenüber offen.“

Die Kinder sangen ein Jubiläums-Ständchen, und die vielen Angebote von Karrussel, Bällebad, Kinderschminken, Federball und Musik über Gegrilltes, Ku­chen und Ge­tränke zeigten einmal mehr, was die AWO-Kita Hohenbuchen bietet: Anregungen, Spaß mit anderen, Vielfältigkeit und Großzügigkeit. 

Zur AWO-Kita Hohenbuchen

Ständchen zum Jubiläum: Kinder der AWO-Kita Hohenbuchen.
Ständchen zum Jubiläum: Kinder der AWO-Kita Hohenbuchen.
Viel Spaß beim Fest im großzügigen Garten: Gäste aller Generationen.
Viel Spaß beim Fest im großzügigen Garten: Gäste aller Generationen.
Gratulierten den Kitaleiterinnen Sybille Mehl (2.v.l.) und Sigrid Bruns (1.v.r.): AWO-Fach­be­reichsleiter Dr. Arne Eppers und Anke Wörmcke-Prüßmann von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (2.v.r.).
Gratulierten den Kitaleiterinnen Sybille Mehl (2.v.l.) und Sigrid Bruns (1.v.r.): AWO-Fach­be­reichsleiter Dr. Arne Eppers und Anke Wörmcke-Prüßmann von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (2.v.r.).

Zurück