Kinderrechtekonferenz – auf dem Weg zum AWO-Rechtebuch

07.11.2014 - 13:23

Der Starttermin des einzigartigen Beteiligungsprojektes rund um die Themen Kinderrechte und -schutz lag im März. Bei der Auftaktveranstaltung im Bürgerhaus Wilhelmsburg hatten rund 160 Kinder, Jugendliche und pädagogische Fachkräfte aus 37 Hamburger AWO-Einrichtungen in Workshops die Rechte erarbeitet, die sie im täglichen Miteinander einfordern und respektiert haben möchten – zum Beispiel das Recht, keine Regenhose tragen zu müssen.

Im darauffolgenden Prozess fassten vier einrichtungsspezifische Re­dak­tions­gruppen die Ergebnisse zu zwölf übergeordneten Rechten zusammen. Fachbereichsleiter Arne Eppers war positiv überrascht: „Die Resultate ähnelten sich trotz der Vielfalt der Einrichtungen. Das zeigt, dass bereits ein großes gemeinsames Verständnis über die wichtigsten Rechte vorhanden ist.“

Weiter ging es jetzt am 7. November mit gut 350 pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aller beteiligten Einrichtungen. Inspirierende und witzige Denkanstöße gab Prof. Dr. Sturzenhecker von der Uni Hamburg, der als Experte den gesamten Prozess begleitet. In drei Workshops konnten die zwölf Rechte bei professioneller Moderation durch die AWO-(Fach)Bereichsleiter erneut diskutiert und ergänzt werden. Der Bereichsleiter Jugend, Thomas Inselmann, begeisterte sich: „Die Beträge waren wirklich sehr konstruktiv. Ein großes Lob an alle, dass sie so konzentriert in diesen großen Gruppen mitgearbeitet haben. Damit wirklich jede/r sich mit den Rechten identifizieren und diese dann auch umsetzt, folgt nun eine erneute Beteiligung der Kinder und Jugendlichen in den Einrichtungen. Voraussichtlich Anfang nächsten Jahres haben wir diesen großen Meilenstein geschafft. Dann kann das gemeinsam erarbeitete AWO-Rechtebuch veröffentlicht werden!“

Die 350 pädagogischen AWO-Mitarbeiter/innen aller beteiligten Einrichtungen auf der Kinderrechtekonferenz.
Die 350 pädagogischen AWO-Mitarbeiter/innen aller beteiligten Einrichtungen auf der Kinderrechtekonferenz.
Gute Stimmung beim Leitungsteam des Fachbereiches Kinder, Jugend und Familie
Gute Stimmung beim Leitungsteam des Fachbereiches Kinder, Jugend und Familie
Prof. Dr. Benedikt Sturzenhecker von der Uni Hamburg begleitet den Prozess.
Prof. Dr. Benedikt Sturzenhecker von der Uni Hamburg begleitet den Prozess.

Zurück