Seit 50 Jahren in den Wallanlagen: vom japanischen Teehaus zum AWO-Seniorentreff

17.11.2015 - 10:15

Fernab vom Großstadttrubel liegt der AWO-Seniorentreff Wallanlagen mitten in der Parkanlage Planten un Blomen – zwischen Messehallen, Großneumarkt und St. Pauli. 1963 wurde das japanische Teehaus zur Internationalen Bauausstellung errichtet, zwei Jahre später zog der AWO-Treff ein. Seit nunmehr fünf Jahrzehnten ist die Einrichtung eine feste Anlaufstelle für ältere Menschen in der Innenstadt.

Zum 50-jährigen Bestehen lud Seniorentreffleiterin Irmgard Klose altbekannte und neue Besucher/innen herzlich ein. Über 50 Gäste sind ihrer Einladung gefolgt. AWO-Landesvorsitzender Holger Kahlbohm hielt eine kurze Rede. Auch Anke Ahlers, Seniorenbeauftragte des Bezirks Hamburg-Mitte sowie der Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs (SPD Hamburg) waren unter den Gästen. Beim Fest hatten die Besucher/innen die Möglichkeit, sich über die Angebote des AWO-Seniorentreffs zu informieren.

Irmgard Klose war begeistert: „Die Besucher/innen schwärmen immer noch: Vom tollen Buffet und der guten Stimmung. Wir würden uns generell freuen, hier noch viele neue Menschen begrüßen zu können!“

Gute Stimmung unter den Gästen auf der Jubiläumsfeier in den Wallanlagen.
Gute Stimmung unter den Gästen auf der Jubiläumsfeier in den Wallanlagen.
Gute Stimmung unter den Gästen auf der Jubiläumsfeier in den Wallanlagen.
Seniorentreffleiterin Irmgard Klose (rechts) begrüßt ihre Gäste. Alle Fotos: Nicola Maria Jäger

Zurück