AWO Hamburg hat Kursangebote von Seniorenbildung Hamburg e.V. übernommen

Die AWO Hamburg erweitert ihre Angebote für Hamburgerinnen und Hamburger nach der Familienphase und vor dem Rentenalter: Aufgrund finanzieller Probleme musste der Verein Seniorenbildung Hamburg e.V. mit Hauptsitz im Stadtteil Ottensen (Bezirk Altona) nach 28 Jahren Arbeit zum Jahresende 2013 schließen. Viele Angebote sind weitestgehend von anderen Trägern über­nommen worden – die jährlich rund 100 Kursangebote in den Bereichen Sprachen, Fitness, Kultur und Computer sowie die Ausflugs- sowie Besichtigungsangebote für etwa 2.200 Menschen als auch der Ver­an­stal­ter-Name „Seniorenbildung Hamburg“ vom Landesverband der AWO Hamburg. Hierfür wurde die gemeinnützige Tochtergesellschaft „AWO Aktiv in Hamburg gGmbH“ gegründet. Das neue Büro der Seniorenbildung Hamburg hat seinen Sitz im „Haus der Bürgerschaftlichen Engagements“ in der Alsenstraße 8 und liegt somit in unmittelbarer Umgebung des Bürgertreffs Altona-Nord und des AWO-Seniorentreffs Louise Schroeder. Geschäftsführerin der neuen Gesell­schaft ist Renate Polis, die als Leiterin der Bereiche Personalwesen, Frei­willigen- und Verbandsarbeit im AWO-Landes­verband nun zusätzlich diese Aufgabe übernimmt.

Renate Polis: „Wir freuen uns sehr, die Kurse der Seniorenbildung Hamburg unter dem Dach der AWO fortführen zu können. Unser Ziel ist es, die bisherigen und neuen Aktivitäten der AWO für Seniorinnen und Senioren künftig besser miteinander zu verknüpfen und noch passgenauere innovative soziale Dienstleistungen, Bildungs-, Gesundheitsangebote für alle Altersgruppen ab 50 Jahren zu entwickeln.“

Die Angebote der Seniorenbildung Hamburg finden derzeit bereits an elf Standorten in sechs der insgesamt sieben Hamburger Bezirke in meist gut erreichbaren Stadtteil-, Kultur- und Bürgereinrichtungen statt. Außerdem gibt es Ausflüge beispielsweise nach Scharbeutz und Husum oder Besichtigungen von Unternehmen und Institutionen wie Airbus, die Staatsoper oder das DESY. Das Besondere an den Kursen beispielsweise zum Sprachenlernen ist, dass Frauen und Männer altersgerecht ganz ohne Zeit- und Leistungsdruck lernen. In kleinen, überschaubaren Gruppen geben erfahrene Kursleiter ihr Wissen weiter – ange­passt an die jeweiligen Möglichkeiten der Teilnehmenden. Alle fangen gemeinsam auf einer bestimmten Stufe an und bleiben dann als homogene, gleichaltrige Gruppe zusammen. So wächst die Zusammengehörigkeit, und über die Kursstufen hinaus können sogar weitere Aktivitäten und Freund­schaf­ten entstehen.

Informationen zu den Kursen, Besichtigungs- und Ausflugsangeboten finden Interessierte im Internet unter www.seniorenbildung-hamburg.de.

Kontakt:
Tel: 040 - 39106-36
friedrich@seniorenbildung-hamburg.de
Bürozeiten: montags bis donnerstags von 10 bis 16 Uhr

Sitz des neuen Büros der Seniorenbildung Hamburg: Alsenstraße 8, unweit der "Neuen Flora" und S-Bahn-Haltestelle Holstenstraße.
Sitz des neuen Büros der Seniorenbildung Hamburg: Alsenstraße 8, unweit der "Neuen Flora" und S-Bahn-Haltestelle Holstenstraße.
Renate Polis, Geschäftsführerin der neuen AWO Aktiv in Hamburg gGmbH, die jetzt die Kurse und Ausflüge der Seniorenbildung Hamburg anbietet.
Renate Polis, Geschäftsführerin der neuen AWO Aktiv in Hamburg gGmbH, die jetzt die Kurse und Ausflüge der Seniorenbildung Hamburg anbietet.
Zurück