AWO Hamburg stärkt Ausbildung in Kitas mit neuer Praxismentorin

Motivierte und gut qualifizierte Fachkräfte sind die Basis guter Kinderbetreuung. Mit dem Programm „Lernort Praxis“ will das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Praxisanleitung in Kindertageseinrichtungen fördern. In einer Pilotphase werden 76 Projekte in sieben Bundesländern mit einer maximalen Projektlaufzeit von drei Jahren gefördert. Für diese Pilotphase stellt der Bund insgesamt acht Millionen Euro zur Verfügung.

Das Programm „Lernort Praxis“ stellt Erzieherinnen und Erziehern qualifizierte Praxismentorinnen und Praxismentoren zur Seite. Sie sollen die Einrichtungen unterstützen und das Personal entlasten, so dass den Fachkräften genügend Raum für die pädagogische Arbeit mit Kindern und Eltern bleibt. Das Programm fördert die Kooperation zwischen den Lernorten Schule und Kita. Darüber hinaus unterstützt „Lernort Praxis“ innovative Ausbildungsformate, die ins­beson­dere Personengruppen ansprechen, die in der Kindertagesbetreuung bisher unterrepräsentiert sind, wie Männer, Menschen mit Migrationshintergrund oder Personen, die sich beruflich umorientieren möchten.

Zentraler Baustein sind dabei die praktischen Ausbildungsphasen: Direkt in den Einrichtungen werden angehenden Fachkräften wichtige praktische Er­fah­run­gen vermittelt, auf denen sie in ihrer späteren Tätigkeit aufbauen können. Die Verknüpfung von theoretischer und praktischer Ausbildung stärkt so die Aus­bil­dungs­qua­lität und trägt zur Professionalisierung der angehenden Fachkräfte bei.

Die AWO Hamburg hat sich mit einem Projekt erfolgreich beworben, das zum einen im Bereich Praxisanleitung und Anleitungskonzeption die Kitas wieder als Lehr- und Ausbildungsort verstärkt in den Fokus nimmt und gleichzeitig ein integriertes Konzept zur Praxisanleitung und Kooperation mit Fachstellen ent­wickelt, um dies in den AWO-Kitas, AWO-GTS/GBS-Standorten  und -Jugendein­richtungen fest zu verankern. Der Verbund von Kita Löwenzahn und GTS-Pop­pen­büttel wird dazu erste Meilensteine erproben. Die Sozialpädagogin und frühere Leiterin eines AWO-Hortes Jurescha Perera wird die Aufgabe der Praxismentorin übernehmen und kann schon jetzt auf ihr gewachsenes Netz­werk mit verschiedenen Ausbildungsinstitutionen zurückgreifen. Sie und die Bereichsleiterin Julia Overmann waren auf Einladung des Ministeriums gestern bei einer Eröffnungsveranstaltung des Programms in Berlin und nahmen viele gute Ideen für den Start des Projektes mit zurück nach Hamburg.

Informationen des Ministeriums zum Programm „Lernort Praxis“

Zu den Kitas der AWO Hamburg

„Lernort Praxis“ entlastet auch Personal, so dass den Fachkräften genügend Raum für die pädagogische Arbeit bleibt.
„Lernort Praxis“ entlastet auch Personal, so dass den Fachkräften genügend Raum für die pädagogische Arbeit bleibt.
Zurück