AWO Hamburg weiht neue Landesgeschäftsstelle in Wandsbek ein und stellt neuen Geschäftsführer vor

Über 45 Jahre lang hatte der Landesverband der Arbeiterwohlfahrt seine Arbeit von der Rothenbaumchaussee aus gesteuert. Im September zogen die rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in das ehemalige Polizeikrankenhaus, das aufwändig renoviert und zu einem modernen Bürogebäude und Ort der Begegnung umfunktioniert wurde. Die AWO hat den neuen Standort komplett durch den Verkauf des Grundstücks der bisherigen Geschäftsstelle finanziert. Vorgestellt wurde bei der Einweihung auch der neue Landesgeschäftsführer Michael Schröder. Der 54-jährige gelernte Bankbetriebswirt war zuletzt hauptamtliches Vorstandsmitglied des Landesverbandes vom Deutschen Roten Kreuz und wird zum 1. März 2012 Claus Gotha ablösen, der seit vier Jahren in dieser Position ist und dann in die Freistellungsphase der Altersteilzeit geht.

„Unser neuer Standort bietet nicht nur unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mehr Platz und Komfort, wir schaffen mit mehr Besprechungs- und Tagungsräumen auch einen neuen Ort des Dialogs“, sagte Claus Gotha bei der Einweihung. Dank der neuen Möglichkeiten las­sen sich zum Beispiel künftig Fortbildungen, Vernetzungstreffen sowie Fachtagungen und Ausstellungen veranstalten. Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz beglückwünschte den Verband zu diesem Schritt: „Mit diesem Haus ist Ihnen gelungen, die Sinne anzuspre­chen. Die denkmalgeschützte Fassade und diese wirklich großzügigen hellen Büro- und Konferenzräume verbinden Tradition und Moderne. Ich bin sicher, dieses Haus wird das, was Sie sich wünschen: ein Ort der Begegnung und des Austauschs – mit den Verbänden, mit Fachleuten, mit dem Bezirk und natürlich mit der Politik.“

Für sehr viele Angestellte und Freiwillige der AWO Hamburg bedeutet der Umzug kürzere Wege: Wandsbek ist der Bezirk, in dem mit 29 haupt- und ehrenamtlich geführten Einrich­tungen die meisten der rund 130 AWO-Standorte in Hamburg ansässig sind und die meisten Mitarbeiter wohnen. Thomas Ritzenhoff, Bezirksamtsleiter von Hamburg-Wandsbek, begrüß­te die AWO in ihrem neuen Zuhause: „Ich freue mich über die neue Nachbarschaft. Die AWO ist bei uns schon jetzt besonders stark vertreten und leistet wichtige Arbeit vor allem für Kin­der, Jugendliche und Senioren. Die neuen kurzen Wege zwischen den beiden Partnern wer­den den guten Austausch und Dialog weiter voranbringen.“

Vor der neuen Geschäftsstelle (v.l.): Thomas Ritzenhoff, Bezirksamtsleiter Hamburg-Wandsbek, Holger Kahlbohm, Vorstandsvorsitzender AWO-Landesverband, Bürgermeister Olaf Scholz, Claus Gotha und Michael Schröder, Geschäftsführer AWO Hamburg.
Vor der neuen Geschäftsstelle (v.l.): Thomas Ritzenhoff, Bezirksamtsleiter Hamburg-Wands­bek, Holger Kahlbohm, Vorstandsvor­sitzender AWO-Landesverband, Bürgermei­ster Olaf Scholz, Claus Gotha und Michael Schröder, Geschäftsführer AWO Hamburg.
Rund 240 Gäste kamen zur Einweihung des renovierten ehemaligen Polizeikrankenhauses, das künftig ein Ort der Begegnung werden soll.
Rund 240 Gäste kamen zur Einweihung des renovierten ehemaligen Polizeikranken­hauses, das künftig ein Ort der Begegnung werden soll.
Gab zur Feier des Tages ein Ständchen: der Mitarbeiter-Chor der AWO Hamburg.
Gab zur Feier des Tages ein Ständchen: der Mitarbeiter-Chor der AWO Hamburg.
Zurück