AWO-Jugendclub Heimfeld gewinnt 6.500 Euro beim Stadtteilpreis 2010

Beim Stadtteilpreis, der von der "Hamburger Morgenpost" und der PSD Bank Nord bereits zum zweiten Mal ausgerichtet wurde, hatten sich 200 Einrichtungen, Vereine und Initiativen beworben. Die Jury, die besonders auf Nachhaltigkeit Wert lag, bestand aus Vertretern der „Mopo“ und der PSD Bank Nord, aus Dietbert Honold vom Spendenparlament und Friedrich Schirmer vom Schauspielhaus.

Der Jugendclub der AWO in Heimfeld wurde als einer von 15 Preisträgern für sein Ernährungsprojekt ausgezeichnet: Die jugendlichen Teilnehmer lernen hier alles über gesunde Ernährung – vom Einkauf der Lebensmittel bis zur Zubereitung der Gerichte. Thomas Inselmann, Fachbereichsleiter Jugend des AWO-Landesverbandes, hob bei der Entgegennahme des Preises im Schauspielhaus den motivierenden Effekt des Projektes hervor: „Drei junge Männer, die am Projekt teilgenommen haben, absolvieren nun eine Ausbildung als Koch.“ Das gewonnene Preisgeld wird nun für die Renovierung der Küche und die An­schaff­ung neuer Elektro-Geräte verwendet. Auch im kommenden Jahr soll der Stadtteilpreis wieder ausgeschrieben werden.

Zum Jugendclub der AWO in Heimfeld

AWO-Jugendclub Heimfeld gewinnt 6.500 Euro beim Stadtteilpreis 2010
Nahm den Preis im Schauspielhaus für das Projekt entgegen: Thomas Inselmann (rechts), Fachbereichsleiter Jugend des AWO-Landesverbandes Hamburg.
AWO-Jugendclub Heimfeld gewinnt 6.500 Euro beim Stadtteilpreis 2010
Jugendclub Heimfeld: Aktivitäten ver­schie­dener Art für Kinder und Jugendliche.
Zurück