AWO-Sozialstation Eimsbüttel steigert MDK-Note auf 1,1

Im Juli fand die unangemeldete Qualitätsprüfung des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) im Auftrag des Landesverbandes der Pflegekassen statt. Sie wird einmal jährlich in zugelassenen Pflegeeinrichtungen durchgeführt. Eine Bewertungssystematik nach Noten von 1 bis 5 wie in der Schule soll Pflegebedürftigen und deren Angehörigen transparent machen, ob Pflegeheime und -dienste gute pflegerische Arbeit leisten.

Die Gesamtnote 1,1, die die AWO-Sozialstation Eimsbüttel dieses Jahr erhalten hat, setzt sich aus insgesamt 49 Einzelnoten zusammen. Den Schwerpunkt bildet der Bereich „Pflegerische Leistungen“ mit der Überprüfung von 17 Qualitätskriterien, hier erhielt die Sozialstation eine 1,0. Hinzu kommen die Ergebnisse der Themen „Ärztliche verordnete pflegerische Leistungen“, bei der die Prüfung ebenfalls eine 1,0 ergab, sowie „Dienstleistung und Organisation“ (1,3). Die Kundenbefragung, bei der die AWO-Einrichtung ebenfalls eine 1,0 erhielt, fließt nicht in die Gesamtnote ein.

Petra Droste, Geschäftsführerin und Pflegedienstleiterin der Sozialstation Eimsbüttel, freut sich darüber, das sehr gute Ergebnis des Vorjahres noch einmal verbessert zu haben: „Wir danken allen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pflege, im Innendienst und im Qualitätsmanagement für die sehr gute Zusammenarbeit. Sie haben mit ihrem Engagement gemeinsam dieses hervorragende Ergebnis möglich gemacht. Die Note ist Ansporn für uns, unseren Klientinnen und Klienten auch weiterhin erstklassige Pflege-Qualität zu bieten.“

Seit 1. Dezember 2009 werden die Noten für die Qualität der Pflege in Heimen und ambulanten Diensten in sogenannten Transparenzberichten auf der Website www.pflegelotse.de im Internet veröffentlicht.

Zum Transparenzbericht des MDK über die Prüfung bei der AWO Sozialstation Eimsbüttel

Mehr Informationen zu den Leistungen der AWO-Sozialstation Eimsbüttel

Bei den „pflegerischen Leistungen“ und den „ärztlich verordneten pflegerischen Leistungen“ hat die Sozialstation jeweils eine 1,0 erzielt.
Bei den „pflegerischen Leistungen“ und den „ärztlich verordneten pflegerischen Leistungen“ hat die Sozialstation jeweils eine 1,0 erzielt.
Freuen sich über das sehr gute Ergebnis: Petra Droste, Geschäftsführerin und Pflegedienstleiterin, Martin Wölfle, Einsatzleiter (v.r.).
Freuen sich über das sehr gute Ergebnis: Petra Droste, Geschäftsführerin und Pflegedienstleiterin, Martin Wölfle, Einsatzleiter (v.r.).
Zurück