Begleiteter Umgang

Kinder haben das Recht auf beide Eltern – auch wenn diese nur noch miteinander streiten

Oft gerät vor lauter Streiterei aus dem Blick, welche Folgen die Trennung der Eltern für die Kinder hat – beispielsweise, wenn eine Kommunikation nur noch über den Anwalt stattfindet und der eine Elternteil jeglichen Kontakt zum anderen vermeidet oder auch dem Kind diesen Kontakt vorenthält.

Das Ziel unseres Angebots „Begleiteter Umgang“ ist es, das Recht des Kindes auf Kontakt zu beiden Elternteilen zu ermöglichen und zu erhalten. Wir bieten Eltern die Möglichkeit, durch Beratung in Einzel- oder gemeinsamen Gesprächen eine langfristige, einvernehmliche Umgangsregelung für das Kind und seine Eltern zu erarbeiten. Dazu helfen wir bei der Organisation der Umgangskontakte – auch mit der Bereitstellung von kindgerechten Räumen – und begleiten auf Wunsch das Kind mit einer kompetenten Begleitperson zu dem getrennt lebenden Elternteil.

Der „Begleitete Umgang“ ist ein Angebot der Jugendhilfe gemäß § 18 Abs. 3 des SGB VIII. Für die Beantragung und Vermittlung des Angebots wenden Sie sich an den Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD).

Kontakt:
Saskia Suhr, Inge Elling
Tel. 040 - 645 030 23
begleiteter.Umgang@awo-hamburg.de

AWO Begleiteter Umgang
August-Krogmann-Straße 52
Haus D
22159 Hamburg

Begleiteter Umgang
Einzelgespräche: Eines der Angebote, um zu einer guten Lösung für das Kind zu kommen.
Begleiteter Umgang
Aufstellung der Familie: Methode zur Klärung der Möglichkeiten für einen Kontakt zu beiden Elternteilen.