Beliebte Seniorenwohnanlage in Hamburg-Boberg wird erweitert

Die zukunftsweisenden Anlage mit Seniorenwohnungen und einem Wohngruppenhaus am Boberger Anger wurde bereits im Sommer 2009 errichtet. Jetzt wird sie um komfortable und grössere Wohneinheiten für ältere Paare und Einzelpersonen erweitert. Entstehen werden zwei jeweils dreigeschossige Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 36 Zwei- und Dreizimmerwohnungen, die der steigenden Nachfrage nach komfortablem, bezahlbarem und energieeffizientem Wohnraum gerade auch von älteren Menschen entgegenkommen.

Ziel der AWO Hamburg war es, auch den älteren Bewohnern ein weitgehend selbstbestimmtes Leben mit bedarfsgerechter Unterstützung zu er­möglichen. Dies ist aus Sicht von Wiebke Brose, stellvertretende Geschäfts­führerin des AWO-Landesverbandes, gelungen: „Mit der Erweiterung haben wir auf die große Nachfrage reagiert. Unsere bisherigen Bewohnerinnen und Bewohner fühlen sich offenbar sehr wohl im neuen Quartier.” Dazu tragen zum einen großzügige gemeinsam nutzbare Flächen, zum anderen die Angebote der Seniorenberaterin der AWO im Haus bei. Durch gemeinsame Aktivitäten und Veranstaltungen ist es der AWO gelungen, dass unterschiedlichste Bewohner umfassende nachbar­schaftliche Beziehungen entwickelt haben und auch gerne gemeinsam feiern.

Finanziert wird das Projekt von der WK Hamburgischen Wohnungs­bau­kreditanstalt und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW); die Stiftung „Deutsches Hilfswerk” bezuschusst es mit einer Summe von 500.000 €.

Um dem Wunsch vieler Interessenten nach transparenten Auskünften über die Serviceleistungen nachzukommen, bietet die AWO Hamburg detaillierte Informationsgespräche. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es bereits eine lange Warteliste, so dass es für alle Wohnungen schon Interessenten gibt. Senioren, die sich zukünftig für eine Wohnung interessieren, können sich beim AWO Landesverband unter der Telefonnummer 040-414023-0 melden.

Beliebte Seniorenwohnanlage in Hamburg-Boberg wird erweitert
Großes Interesse am neuen Angebot: Gäste beim Betrachten der Wohnungsgrundrisse.
Beliebte Seniorenwohnanlage in Hamburg-Boberg wird erweitert
Dr. Christoph Krupp, Leiter des Bezirks­amtes Bergedorf, Claus Gotha, Landes­geschäfts­führer der AWO Hamburg, Ole Klünder, Geschäftsführer wph GmbH, Projektleiterin Wiebke Brose und Holger Kahlbohm, Vorsitzender des AWO-Landesverbandes (v.l.).
Zurück