Bürgermeister Scholz und AWO-Bundesverbandsspitze besuchen Jugend- und Bildungswerk

Anlass des gemeinsamen Besuches in der AWO-Einrichtung ist die Geschäftsführer-Konferenz der bundesweit 30 AWO-Landes- und Bezirks­verbände in Hamburg heute und morgen, bei  der vom Bundesverband auch der Präsidiumsvorsitzende Wilhelm Schmidt sowie der Vorstands­vorsitzende Wolf­gang Stadler anwesend sind.

Zusammen mit Hamburgs Erstem Bürgermeister informierte sich die AWO-Bundesspitze über die Arbeit des Jugend- und Bildungswerkes der AWO Hamburg. Die Einrichtung in Hamm bietet seit über 27 Jahren als Träger der Jugendberufshilfe außerbetriebliche Ausbildungsplätze in verschiedenen Berufen an. Berufsorientierungsmaßnahmen in den Schwerpunkten Metall, Zweirad und IT sowie eine Praktikerqua­lifizierung zum Schweißer runden das Angebot ab. Olaf Scholz suchte beim Rundgang durch die Werkstätten das Gespräch mit vielen Ausbildern und Jugendlichen und zollte ihnen Respekt für die geleistete Arbeit.

Im Jugend- und Bildungswerk sind derzeit 39 Auszubildende beschäftigt, 25 Jugendliche sind in der Berufsorientierung, und 12 machen eine Praktikerquali­fizierung zum Schweißer. Aktuell ist das Jugend- und Bildungs­werk auch Träger des Sonderprogramms Berufseinstiegsbegleitung der Initiative „Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Aus­bil­dungs­abschluss“ des Bundesmi­nisteriums für Bildung und Forschung. 43 Schülerinnen und Schüler der Stadtteilschule Horn/Querkamp werden vom Jugend- und Bildungs­werk praktisch in drei Berufsfeldern orientiert – zudem bekommen die Teilneh­merinnen und Teilnehmer eine Potentialanalyse.

Zum Jugend- und Bildungswerk 

Olaf Scholz zeigte sich beindruckt vom Fahrsimulator, den Auszubildende gemein­sam gebaut hatten.
Olaf Scholz zeigte sich beindruckt vom Fahrsimulator, den Auszubildende gemein­sam gebaut hatten.
Britta Seifert, Geschäftsführerin des AWO Jugend- und Bildungswerkes GmbH, und der Bürgermeister, umgeben von den Gästen des Landes- und Bundesverbandes.
Britta Seifert, Geschäftsführerin des AWO Jugend- und Bildungswerkes GmbH, und der Bürgermeister, umgeben von den Gästen des Landes- und Bundesverbandes.
Zurück