Neuer Bundesfreiwilligendienst: AWO wirbt mit Kampagne um junge Menschen

Mit einer Website, einer Face­book-Seite, Postern, Flyern und Postkarten will der Wohl­fahrts­verband auf den Wegfall des Zivildienstes reagieren und junge Menschen ab 15 Jah­ren dafür werben, sich ein Jahr freiwillig zu engagieren. Die AWO Hamburg verwal­tete bisher für ihre korporativen Mitglieder, beispielsweise die Hamburger Werkstatt und die Elbe Werkstätten, rund 120 Zivildienststellen, die dem­nächst zu ersetzen sind. Da künftige Träger des Bundesfreiwilligen­dienstes (BFD) ähn­liche Fortbildungsmöglichkei­ten und pädagogische Betreuung wie das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) an­bie­ten müs­sen, kann die AWO Hamburg bei der Einführung des neuen BFD auf die ei­ge­ne sehr erfolg­reiche FSJ-Arbeit der letzten Jahre aufbauen.

Im vergangenen Jahr mit  den doppelten Abiturjahrgängen verzeichnete die AWO Ham­burg 700 Bewerbungen auf 60 FSJ-Stellen. FSJ-Koordinatorin Anne Romanski: „Mit dem Bundesfreiwilligendienst werden zwar Doppelstrukturen geschaffen, aber wir machen jetzt das Beste daraus: Wir beraten die Einrichtungen, wie sie ihre Zivistellen attraktiv machen können, damit wir noch mehr Bewerberinnen tolle Stellen vermitteln können. Die Einrichtungen werden von uns mit Bewerbungen, der kompletten Verwaltung und Begleitung bei allen rechtlichen und pädagogischen Fragen versorgt, also einem kom­pletten Service-Paket.“

Ein Freiwilligen­dienst bei der AWO, ganz gleich ob es ein Frei­williges Soziales Jahr oder ein Bun­des­freiwilli­gen­dienst ist, bietet Schulabgän­gern die Chance, sich einzubringen, sich zu engagieren und erste Verant­wortung zu über­nehmen, so Romanski. „ Auch wenn die erste Motivation manchmal eine Auszeit zwischen Schule und Ausbildung ist, schät­zen die Freiwilligen das Jahr im Nachhinein vor allem dafür, dass sie sich selbst besser kennengelernt haben und ‚gewachsen“ sind!“ Authentische Erfahrungsberichte von jun­gen Frauen und Männern, die ein Freiwilliges Soziales Jahr leisten, auch aus Hamburg, gibt es auf der Kampagnen-Website www.freiwillich.de.

Ab sofort sind Bewerbungen bei der AWO Hamburg willkommen, in Kürze sind diese sogar online über die Website des Landesver­bandes www.awo-hamburg.org möglich. Romanski: „Wir sichten die Bewer­bun­gen, schauen, welche Stelle am besten zu der jeweiligen Person passt und ob ein Freiwilliges Soziales Jahr oder ein Bundesfreiwilli­gendienst sinnvoller für die Bewerberin oder den Bewerber ist.“

Die Kam­pagne „freiwillich“ wird von VIVA und der Glücksspirale unterstützt.

Mehr Informationen über die beiden Freiwilligendienste bei der
AWO in Hamburg

Zur Kampagnen-Website

Zur Facebook-Seite der Kampagne

Freiwilliges Soziales Jahr
Arbeiten mit Kindern: Eines der möglichen Einsatzfelder
Freiwilliges Soziales Jahr
Seminare für Freiwillige: Vielfältige Erfahrungen sammeln
Zurück