Bundestagskandidatin zu Gast im AWO-Seniorenzentrum Hagenbeckstraße

Seit Februar letzten Jahres setzt sich der AWO-Bundesverband im„Bündnis für gute Pflege“ dafür ein, die Situation der pflegebedürftigen sowie pflegenden Menschen in Deutschland zu verbessern. Das Bündnis besteht aus bundesweit 23 Mitgliedsverbänden und 13 Unterstützern, darunter Verbände der Interessen­vertretung pflegebedürftiger Menschen und pflegender Angehöriger, Frauen­orga­nisationen, Wohlfahrts- und Sozialverbände und Gewerkschaften. Sie repräsentieren insgesamt 13,6 Millionen Einzelmitglieder, zu denen hundert­tausende Pflegebedürftige und Menschen aus Pflegeberufen gehören.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) Hamburg bat Hamburger Bundestagskandidatinnen und Bundestagskandidaten am heutigen „Aktionstag Pflege“, die Situation und Probleme in der Pflege in Einrichtungen hautnah kennenzulernen. Mit dabei: Katja Husen, Bundestagskandidatin der Grünen für den Wahlkreis Hamburg-Wandsbek, die sich im AWO-Seniorenzentrum Hagen­beckstraße über die Arbeit der Pflegenden und die Situation Pflegebedürftiger informierte. Nach einem einleitenden Gespräch mit Einrichtungsleiterin Maja Lesniewicz-Scheibel und einem Rundgang durch das Haus begleitete die 43-jährige frühere Bürgerschafts-Abgeordnete eine Altenpflegerin bei ihrer Arbeit, unter anderem beim Duschen und zu Bett Bringen einer Bewohnerin. „Erstaunt hat mich, mit welchem Strahlen die Mitarbeiterin nach 15 Jahren immer noch sagt 'Das ist mein Traumberuf!'“, sagte Katja Husen hinterher anerkennend.

Von den Erfahrungen im AWO-Seniorenzentrum Hagenbeckstraße erzählte die Grünen-Politikerin wie vier weitere Kandidatinnen und Kandidaten anderer Parteien, die ebenfalls in Pflege-Einrichtungen hospitiert hatten, bei einer anschließenden Podiumsdiskussion, zu der ver.di anschließend eingeladen hatte. Hier wurden auch die Themen behandelt, für die sich das „Bündnis für gute Pflege“ einsetzt: eine bessere finanzielle Ausstattung der Pflegebranche; Entwicklung von Maßnahmen, um den Pflegeberuf attraktiver zu machen; Verbesserung der Rahmenbedingungen für Pflegende, sowohl Erwerbstätiger als auch Angehöriger; Stärkung der häuslichen Pflege und Änderung des Pflegebegriffes.

Zum AWO-Seniorenzentrum Hagenbeckstraße

Zum „Bündnis für gute Pflege“

Zahlen und Fakten zur Pflege in Deutschland

Nach der Begleitung der Pflege-Arbeit einer AWO-Mitarbeiterin: Bundestagskandidatin Katja Husen (li.).
Nach der Begleitung der Pflege-Arbeit einer AWO-Mitarbeiterin: Bundestagskandidatin Katja Husen (li.).
Tauschten sich intensiv über die Arbeit der Einrichtung aus: Leiterin Maja Lesniewicz-Scheibel und Katja Husen (v.r.).
Tauschten sich intensiv über die Arbeit der Einrichtung aus: Leiterin Maja Lesniewicz-Scheibel und Katja Husen (v.r.).
Zurück