Daten und Fakten

Der AWO Landesverband Hamburg – einer der 60 größten Arbeitgeber und Initiator von sozialem Fortschritt in der Hansestadt

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) gehört zu den sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland. Der Landesverband Hamburg ist einer von 29 Landes- und Bezirksverbänden im Land, die sich zum AWO Bundesverband mit Sitz in Berlin zusammengeschlossen haben.

Im Landesverband Hamburg und in seinen elf Tochtergesellschaften sind rund 1.350 hauptamtliche Mitarbeiter/innen in ca. 130 Einrichtungen und Projekten tätig.

Die AWO Hamburg ist moderne Anbieterin vieler sozialer Dienstleistungen mit vielfältigen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Familien, für ältere Menschen beispielsweise in Seniorentreffs, der ambulanten bzw. stationären Pflege oder mit gezielten Bildungsangeboten, für Arbeits- und Ausbildungsplatzsuchende in der Eingliederungshilfe sowie in Beschäf­tigungs-Services. Weitere Bereiche sind Gesundheitsberatung, die Produktion von Essen für Schulen, Kitas und Seniorenzentren sowie Angebote für Flüchtlinge, Migrantinnen und Migranten.

Die AWO Hamburg koordiniert darüber hinaus in ihrem Bereich „Engagement­förderung“ eine Vielzahl von Projekten, in denen sich rund 800 Hamburgerinnen und Hamburger freiwillig engagieren – beispielsweise im Schülercoaching-Projekt „Starthilfe“, in Seniorentreffs oder mit Vorlese-Angeboten für Kinder. Rund 60 junge Frauen und Männer absolvieren derzeit bei der AWO ihr „Freiwilliges Soziales Jahr“ und etwa weitere 60 den „Bundes­freiwilligen­dienst“.

Eine Auswahl von Einrichtungen der AWO Hamburg in Zahlen:
26 Seniorentreffs
10 Seniorenclubs
23 Kindertagesstätten
6 Standorte der „Ganztägigen Bildung und Betreuung“
23 Schulen, die mit Essen beliefert werden
3 Jugendwohnungen
2 Eltern-Kind-Zentren
2 Wohn-Pflege-Gemeinschaften
2 Spielhäuser
3 Mutter-Kind-Wohngruppen
1 Kinder-Wohngruppen
2 Erziehungsberatungsstellen
1 Krebsberatungsstelle
13 Service-Angebote in Senioren-Wohnanlagen
2 Seniorenzentren mit stationärer Pflege
3 ambulante Pflegedienste

Die Arbeit finanziert sich aus Dienst­leistungs­ent­gelten der Stadt Hamburg, den Beiträgen der zirka 3.000 Mitglieder und Spenden.

Die AWO Hamburg führt derzeit in allen Einrichtungen des Verbandes das Qualitätsmanagement nach dem „AWO-QM-Tandem-Modell“ ein. Dabei handelt es sich um einen Standard, den der Bundesverband entwickelt hat. Er kombiniert die Anforderungen der internationalen DIN ISO Norm 9001:2008 mit den Qualitätsgrundsätzen, die sich aus den Leitsätzen der AWO ergeben.

Daten und Fakten
Daten und Fakten
Daten und Fakten