"Ohne Moos nix los!?": Teilnahme am AWO-Schüler- und Jugendwettbewerb noch bis 30. Juni möglich

Auf www.awo-schuelerwettbewerb.de können die eingereich­ten Projekte bereits betrachtet werden. Sie zeigen die erstaunlich unterschiedlichen Herangehensweisen an die anspruchsvollen Aufgabenstellungen rund um die Themen Geld, Konsum, Schulden und Armut. Dazu gehört auch eine Website der Klasse 9c des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Klein Borstel, die das Ergebnis eines wochenlangen Recherche-Projektes ist. Die Anmeldefrist für den Wettbewerb läuft am 30. Juni 2010 ab, so dass noch mit einer Vielzahl weiterer Anmeldungen gerechnet werden kann.

Mit dem Thema Armut von Kindern und Jugendlichen hat sich auch die Klasse 9c des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Klein Borstel sechs Wochen lang in einem Projekt des PGW (Politik Wirtschaft Gesellschaft)-Unterrichts beschäftigt. Die 26 Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 15 Jahren haben recherchiert, welche Möglichkeiten sich Gleichaltrigen bieten, wenn sie mit wenig Geld auskommen müssen. Dazu führten sie Interviews auf der Straße und auf Bauspielplätzen, kontaktierten Stiftungen und andere Hilfseinrichtungen. So sind die Mädchen und Jungen in einige neue Lebenswelten eingetaucht: „Wir haben gemerkt, dass Armut gar nicht so weit weg von uns ist, sondern praktisch nebenan vorkommt“, sagte Julia M. über ihr neues Bewusstsein, das mit dem Projekt entstanden ist. Lehrerin Dr. Silke Urbanski ist begeistert von dem Projekt-Ergebnis, das ihre Klasse als Website dokumentiert bei „Ohne Moos nix los?!“ hochgeladen hat und jetzt von anderen bewertet werden kann. „Der Wettbewerb ist ziemlich gut auf die Jugendlichen zugeschnitten, die vier Themen sprechen sehr an, und die Eltern waren auch begeistert“, so Dr. Urbanski.

Projekte können als Video, Audio, Powerpoint, Collage, Fotoprojekt, als Online-Spiel oder als Internetseite eingereicht werden. Teilnahmeberechtigt sind Kinder und Ju­gendliche im Alter von 10 bis 22 Jahren – als Gruppe oder Einzelperson.

Eine Jury aus Vertretern der Verbraucherzentrale, der Schülerkammer und der AWO mit tatkräftiger Unterstützung von Frau Dr. Cornelie Sonntag-Wolgast wird in drei Altersstufen die besten Beiträge aus Hamburg ermitteln, die dann Ende August mit Geldpreisen belohnt werden. Im Oktober wählt das Publikum im Internet die Publikumssieger, bevor im November in Berlin die Bundessieger bekannt gegeben werden. Bundesweit werden 156 Preise im Wert von über 45.000 Euro verliehen.

Alle Informationen zum Wettbewerb sind auf der Website www.awo-schuelerwettbewerb.org zu finden. Dazu gehören auch alterspezifische Themenvorschläge sowie Hinweise für Fachkräfte der Jugendhilfe sowie Lehrer zu Methoden und Unterrichtseinheiten.

Kontakt:
Thomas Inselmann
Tel: 040 - 41 40 23 - 38
Thomas.Inselmann@awo-hamburg.de

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Hamburg e.V.
Fachbereichsleitung Jugend
Rothenbaumchaussee 44
20148 Hamburg

"Ohne Moos nix los!?": Teilnahme am AWO-Schüler- und Jugendwettbewerb noch bis 30. Juni möglich
Zurück