Sozialsenator Scheele und Staatsrat Pörksen besuchen AWO-Einrichtungen

Es war wie zuvor ein offener Austausch über aktuelle Themen und die Herausforderungen an Politik und Einrichtungen: Senator Detlef Scheele und Staatsrat Jan Pörksen besuchten zunächst das Kinder- und Familienzentrum (KiFaZ) in Farmsen-Berne an seinem neuen Standorten auf dem Gelände des Berufsförderungswerkes (BFW). Im KiFaZ bietet die AWO unter anderem offene Eltern-Kind-Treffs und einen Treff für alleinerziehende Elternteile, Eltern-Kind- Kochen sowie entwicklungspsychologische und Sozialberatung für Eltern an. Auf der gleichen Etage arbeiten auch die AWO-Mitarbeiterinnen der Ambu­lanten Hilfen zur Erziehung, des sogenannten Begleiteten Umgangs sowie der Erziehungsberatung. Scheele und Pörksen fragten nach, hörten zu und diskutier­ten mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über die Probleme der Ratsuchen­den sowie über Wege, die öffentlichen Angebote im Stadtteil noch besser zu vernet­zen.

Anschließend ging es weiter zur Kita und der Mutter-/Vater-Kind-Wohngruppe „Am Inselpark“ in Wilhelmsburg – beides Einrichtungen der AWO, die erst vor we­ni­gen Wochen in unmittelbarer Nähe zum Wälderhaus und dem Eingang zum Inselpark, dem ehemaligen igs-Gelände, eröffnet wurden. In der Kita können künftig 56 Kinder im Alter bis sechs Jahren betreut werden, in der Wohngruppe kann die AWO bis zu sieben Schwangere, Mütter oder Väter mit insgesamt neun Kindern aufnehmen. Staatsrat Pörksen informierte sich über die Nachfrage nach Kita- Plätzen in Wilhelmsburg, die Situation der jungen Mütter in der Wohngruppe und diskutierte über die Möglichkeiten, Kitas bei der Vermeidung von Kin­des­wohl­gefähr­dung mit einzubeziehen.

Zum KiFaZ der AWO in Farmsen-Berne

Zur Kita Am Inselpark

Zur Mutter-/Vater-Kind-Wohngruppe Am Inselpark

Empfing Sozialsenator Detlef Scheele und Staatsrat Jan Pörksen (v.r.): KiFaZ-Leiterin Andrea Woldrich.
Empfing Sozialsenator Detlef Scheele und Staatsrat Jan Pörksen (v.r.): KiFaZ-Leiterin Andrea Woldrich.
Blumen für die Leiterinnen zum Start der neuen Kita und Mutter-/Vater-Kind-Wohngruppe: Christa Glischke-Klein und Marlene Ipsen (v.r.).
Blumen für die Leiterinnen zum Start der neuen Kita und Mutter-/Vater-Kind-Wohn­gruppe: Christa Glischke-Klein und Marlene Ipsen (v.r.).
Zurück