STARTHILFE-Schülercoaching feiert Neujahrsemfang

Zum ersten Mal wurde das Fest von den Schülerinnen und Schülern der beteiligten Hamburger Schulen aktiv und kreativ mitgestaltet: Ein Chor und eine junge Klavierspielerin stellten Stücke aus ihrem Repertoire vor, in einem selbstgeschriebenen Gedicht dankte ein Mädchen den un­er­müd­lichen Coaches, ein lustiges Frage- und Antwortspiel zu den Inhalten von Starthilfe fand großen Anklang. Ein Highlight der gelungenen nach­mittäg­lichen Veranstaltung  war die gerappte Becherpercussion darüber, wie viel Spaß Schülercoaching macht – und was es bringt.

Der Schulleiter der Stadtteilschule am Hafen, Jan Baier, fand lobende Worte für das Projekt: „Ich spreche sicher auch für unsere Lehrer/innen, wenn ich sage, ohne die kontinuierliche Begleitung hätten einige Schüler/innen sicherlich größere Schwierigkeiten gehabt, ihren Schulabschluss zu erlangen. Auch darüber hinaus scheint mir, haben sie viel gelernt, was für das weitere Leben hilfreich ist. In diesem Sinne: Danke an Starthilfe, danke an die AWO!“

Starthilfe-Projektleiterin Mareile Denzer bedankte sich ebenfalls herzlich nicht nur bei den Coaches und Schülern, sondern besonders auch bei den Lehrerinnen und Lehrern für deren unermüdlichen Einsatz und das Durchhalte­vermögen. Auch Renate Polis als Vertretung des Landes­ge­schäfts­führers des AWO Landesverbandes Hamburg würdigte die be­son­deren Leistungen der Ehrenamtlichen, insbesondere der ehrenamtlich tätigen Projektleiterin und pensionierten Berufsschullehrerin Mareile Denzer. Ein fantastisches, von den Schülerinnen der Gastgeberschule selbst gebackenes Kuchenbuffet sowie frisch hergestellte Waffeln rundeten die zweistündige Veranstaltung ab.

Die gerappte Becherpercussion veranschaulichte, wie viel Spaß Schülercoaching macht – und was es bringt.
Die gerappte Becherpercussion ver­an­schau­lichte, wie viel Spaß Schülercoaching macht – und was es bringt.
Projektleiterin Mareile Denzer überreichte der Klavierspielerin Annika Oeser von der Schule Carsten Rehder als Dank eine Rose.
Projektleiterin Mareile Denzer überreichte der Klavierspielerin Annika Oeser von der Schule Carsten Rehder als Dank eine Rose.
Zurück