Tarifvertrag für den AWO-Landesverband unterschrieben

Arbeitgeberverband Deutschland und ver.di hatten sich für das Personal der Bereiche Kitas, Jugend- und Erziehungseinrichtungen, Seniorenwohnungen, Krebsberatung sowie der Geschäftsstelle unter anderem auf eine Einmalzahlung für die rückwirkende Gehaltser­höhung von 2 Prozent im Zeitraum vom 1. Juli 2011 bis 30. Juni 2012 geeinigt. Diese Zahlung wurde bereits im September vorgenommen. Rückwirkend ab 1. Juli 2012 erhöhten sich die Gehäl­ter um 2,3 Prozent. Die Tarifpartner vereinbarten zudem weitere Gehaltserhöhungen um jeweils 1,4 Prozent zum 1. Januar 2013 und 1. Januar 2014 sowie Erholungsbeihilfen als Einmalzahlun­gen von 156 Euro netto bei Vollbeschäftigung zum 1. Juni 2013 und 1. Juni 2014. Ab dem 1. Au­gust 2014 werden die Gehälter um weitere 3,5 Prozent erhöht.

Hilke Stein, ver.di-Landesfachbereichsleiterin: „Für die Beschäftigten der AWO, insbesondere aber für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst, ist diese Tarifeinigung ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu branchenüblichen Vergütungsstrukturen.“

Michael Schröder, Landesgeschäftsführer der AWO Hamburg: „Wir sind froh, diese Einigung geschafft zu haben. Sie zeigt zum einen unseren Willen, dass wir unsere engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ordentlich bezahlen wollen. Zum anderen zeigt sie das Verständnis unseres Tarifpartners, unserer betriebswirtschaftlichen Situation Rechnung zu tragen, damit wir uns mit den zusätzlichen Kosten als Verband nicht übernehmen.“

Nach dem Vertragsabschluss: ver.di-Lan­desfachbereichsleiterin Hilke Stein und AWO-Landesgeschäftsführer Michael Schröder.
Nach dem Vertragsabschluss: ver.di-Lan­desfachbereichsleiterin Hilke Stein und AWO-Landesgeschäftsführer Michael Schröder.
Zurück