„Was bringt die EU den älteren Menschen?“ – Podiumsdiskussion am 4. Mai 2009

Mehr als 70 Millionen Bürger und Bürgerinnen in der EU sind älter als 60 Jahre. Das sind 20 Prozent der Gesamtbevölkerung der Europäischen Gemeinschaft – und der Anteil der Senioren wächst weiter. In der Öffentlichkeit entsteht oft der Eindruck, als profitierten nur die Wirtschaft und junge Menschen von den weggefallenen Grenzen. Aber auch Senioren haben im Rahmen der Niederlassungsfreiheit der EU Möglichkeiten, aus denen sich Fragen für die Gestaltung des Alltags ergeben, beispielsweise: Was bedeutet es eigentlich ganz praktisch für einen älteren Menschen, wenn er seinen Wohnsitz in ein anderes EU-Land verlegen möchte? Wie sieht es aus mit der Rentenzahlung ins Ausland und der sozialen Sicherung?

Zum Thema „Was bringt die EU den älteren Menschen?“ veranstaltet der Vorstand des AWO-Landesverbandes Hamburg im Rahmen der Europawoche (2. - 10.5.2009) eine Podiumsdiskussion am

Montag, den 4. Mai 2009, von 14 - 16 Uhr
im Hotel YoHo, Orientsaal
Moorkamp 5, 20357 Hamburg

Teilnehmer:

  • Herr Knut Fleckenstein, Kandidat der SPD für die Wahlen zum Europa-Parlament
  • Frau Ursula Preuhs, Vorsitzende Seniorenbeirat Hamburg-Nord
  • Herr Rolf Jungnickel, Diplom-Volkswirt und EU-Experte

Moderation: Dirk Kienscherf, MdHB u. stellv. Landesvorsitzender der AWO Hamburg

Kontakt für Interessenten:
Tel: 040 - 414023-63
vonholten@awo-hamburg.de

„Was bringt die EU den älteren Menschen?“ – Podiumsdiskussion am 4. Mai 2009
Welche Entwicklungen erwarten Senioren im neuen Europa?
Zurück